Pueblo

... ist ein Begriff aus dem Spanischen und seine Bedeutung ist schlicht und einfach: "Dorf".
Ein Sammelpunkt oder Beziehungsmittelpunkt des Einzelnen mit Anderen. Ein Ort des Zusammenlebens, Kommunizierens, (Mit)-Teilens, der gemeinsamen Arbeit und des gemeinsamen Feierns. Ein Ort des Beginns von Größerem, mag es Stadt, Land oder von noch was Gewaltigerem sein.

Wenn es im Dorf funktioniert, ist alles darauf Aufbauende auf sicherem Fundament errichtet.

Susi und Willi

Als wir vor mehr als zwanzig Jahren an der Tattoo-Convention am Klagenfurter Messegelände teilnahmen, wussten wir sofort, wir haben unser Pueblo gefunden. Ein kleiner, leerstehender "Laden" in der St. Ruprechter Straße sollte es sein, - und ist es über die Jahre immer mehr geworden.

Mittlerweile blicken wir auf zwei Jahrzehnte gemeinsamen, künstlerischen Schaffens zurück, haben viele Menschen kennen- und lieben gelernt und viele davon mit unserer Kunst ein bisschen glücklicher gemacht. Vor allem haben wir ihnen das Gefühl von Pueblo mitgegeben, manchmal intensiver ein andermal weniger stark. Doch auch das ist Teil der Pueblo-Philosophie: Was wir dir anbieten, kannst du für dich mitnehmen, - vorausgesetzt du willst es.

Es ist an der Zeit "Danke" zu sagen, und auch höchste Zeit den Pueblo-Gedanken wieder intensiv zu leben. Dazu soll sowohl die Neugestaltung unseres Studios, als auch des Webauftritts ein Stück beitragen.

Kommt vorbei, schaut's euch an. Unser Pueblo ist für alle Menschen offen.

Susi

Willi

Die jungen Wilden

Meine große Intention war, und ist nach wie vor, Talente zu finden und ihnen bei der Entwicklung ihrer Stärken zu helfen. Natürlich in erster Linie was ihre Ausbildung zu Tattoo-Künstlern und -Künstlerinnen angeht, aber auch darüber hinaus. Im Laufe der letzten Monate bin ich wieder einmal fündig geworden und habe zu unserem großen Glück zwei tolle junge Damen als Lehrlinge gefunden und aufgenommen.

Ich nenne sie mal, ganz in indianischer Tradition "junge Wilde".

Den größten Wert in der Ausbildung lege ich auf die Fähigkeit des "mit-der-Hand-zeichnen" Könnens. Mir fällt auf, dass immer mehr Tattoo-Studios die gestalterische Arbeit auf den Computer auslagern und dabei geht die ganze Kunst verloren.
Tattoos gehen, im wahrsten Sinn des Wortes, unter die Haut
- und "Malen-nach-Zahlen" gehört ins Kinderbuch und nicht ins Pueblo.

Claudia "Neo"

Theresa

Tattoos

Im Laufe der Jahre sind da schon einige 1000 Tattoos von uns gestochen worden. Einen kleinen, keinesfalls representativen Ausschnitt siehst du in den folgenden Minibildern. Wenn du mehr sehen magst, dann schau in unsere Fotogalerien oder die Fotostrecken von den Conventions.

Am liebsten hätten wir natürlich wenn mal bei uns im Pueblo vorbeikommst, damit wir dich persönlich kennenlernen.

Kontakt

damit wir wissen wie wir dich anreden können
wir melden uns bei dir
Sag uns bitte wie wir dir dienlich sein können